Der Direktor zum Geleit

Die ENGEES ist zunächst einmal dafür bekannt, dass sie seit über 50 Jahren Ingenieure ausbildet, die Entscheider und Unternehmen der Wasserwirtschaft, sowie ganz allgemein Umweltdienstleister, in ihren Projekten benötigen.

Unsere Stärke ist vor allem unsere ständige Anpassungsfähigkeit, die es uns ermöglicht die wachsende Nachfrage nach entsprechenden Kompetenzen und Fachleuten, die den ständig steigenden Ansprüchen genügen, zu befriedigen.

Bei uns studieren nunmehr (in paritätischer Anzahl) ca. 100 junge Frauen und Männer pro Jahrgang, die eine der Vorbereitungsklassen für eine Grande École absolviert haben, ein BTS (Brevet de technicien supérieur, Abschluss nach einem 2-jährigen Fachhochschulstudium) oder ein Grundstudium nachweisen können.

Wir begleiten jeden einzelnen Studierenden beim seiner beruflichen Zielfindung. Diese Individualisierung des ENGEES-Ingenieurstudiums auf der Basis eines nachgewiesenen Kompetenzsockels gehört zu den Kernkompetenzen der Hochschule. Ob im Rahmen eines dualen Studiums in Zusammenarbeit mit Partnerunternehmen oder als „Nur“-Student mit Projektarbeits- und Praktikumserfahrung, wir tun alles für einen gelungenen Praxiseinstieg unserer Ingenieurabsolventen.

Dafür stützen wir uns nicht nur auf unseren Hochschullehrer und Wissenschaftler der vier Forschungslabore (Hydraulik und Verfahren, Hydrologie und Hydrochemie, Gewässerökologie, Regionales Wasser- und Umweltmanagement) sowie die Forschung und Ausbildung an der Universität Strasbourg, sondern auch auf externe Fachleute aus Unternehmen und Körperschaften.

Die Begleitung persönlicher Ziele, die Nutzung des Potentials jedes einzelnen Studierenden in Übereinstimmung mit seinen Wünschen und Neigungen sowie den sich bietenden Beschäftigungschancen ist ein Grundanliegen der ENGEES.

Unsere Vertiefungsfächer, Doppelabschlüsse in Zusammenarbeit mit unseren Partnern in Frankreich oder im Ausland, Doktorarbeiten, weiterbildenden fachlichen Masterprogramme und ein Master im Bereich Unternehmensmanagement ermöglichen den jungen Ingenieuren umfangreiche Kompetenzen, die sie von Anfang an in ihre Berufstätigkeit einbringen können und die eine gute Basis für ihre zukünftige Entwicklung darstellen, zu erwerben.

Die Ausbildung technischer Fach- und Führungskräfte, die den Herausforderungen der Umwelt und Entwicklung im 21. Jahrhundert in der Praxis gewachsen sind, ist das Bildungsziel unserer Hochschule in Straßbourg im Herzen Europas, das wir mit allen Akteuren dieses lebendigen, heute mehr denn je innovativen Fachgebiets verfolgen.

Jean-François QUERE

Direktor des ENGEES